DH 2012

Mit der DH2012 haben wir vom 16.-22.Juli 2012 die weltgrößte Digital Humanities-Konferenz an der Universität Hamburg ausrichten dürfen. Über 530 Delegierte aus allen Kontinenten nahmen daran teil; knapp 200 Vorträge in 5 parallelen Sektionen wurden gehalten, ausserdem fanden Workshops, eine Posterausstellung, ein BootCamp für Programmierer und ein reichhaltiges Rahmenprogramm statt. 

Aber nicht nur die wissenschaftliche Resonanz war sehr gut (um ehrlich zu sein: überwältigend! Wir hatten mit 250-300 Teilnehmern gerechnet…), sondern auch die Aufmerksamkeit, die die Veranstaltung in der Öffentlichkeit und in den Medien gefunden hat.

Die Konferenz ist umfassend dokumentiert auf der Konferenzwebsite. Dort können auch die Podcasts zu fast allen Vorträgen und Keynotes aufgerufen werden; das umfassende Book of Abstracts steht ebenfalls zum Download bereit.

Parallel zur Hauptkonferenz fand am Eröffnungstag ausserdem die Gründungsversammlung des ersten deutschsprachigen DH-Verbandes DHd – Digital Humanities im deutschsprachigen Raum statt; bei der Ausrichtung dieser Veranstaltung wurden wir finanziell unterstützt von der Volkswagenstiftung, der mein herzlicher Dank gilt.

Ermöglicht wurde die Hauptkonferenz DH 2012 durch eine großzügige Förderung seitens der DFG; weitere Sponsoren waren Oxford University Press und Google Inc. Die Universität Hamburg und der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg haben die DH 2012 ebenfalls finanziell unterstützt und der Veranstaltung mit einem Empfang im Kaisersaal des Hamburger Rathauses eine besondere Note verliehen.

Ihnen allen gilt mein Dank – allen voran aber meinem tatkräftigen Konferenzteam unter der Leitung von Katrin Schönert, die mir als Assistentin unermüdlich zur Seite stand.